Raff dich auf, kleines Katerlein. #party

Tag 6

Ein Plädoyer für den Sonntagsspaziergang

Ein typischer Sonntag mag für die meisten vom Kater gekennzeichnet sein. Schon beim ersten Öffnen der Augen gegen 15 Uhr ist klar: Ich stehe heute nur zum Pipi machen auf. Dabei wird es gerade Frühling und die Sonne lacht schon seit einigen Wochen fast jeden Tag in mein Zimmer. Ich mag es wenn die Sonne mich nach draußen lockt, auch wenn es bitter kalt ist. Sonntag ist der Tag, an dem man sich so richtig schön entspannen kann. Man kann in ein Museum gehen, die Stadt entdecken, spazieren gehen.

#ruhe

Warum nicht – ob Kater oder nicht – sich gegen 13 Uhr mit Freunden zum Brunch treffen und über den Sinn und Unsinn von Total-Besäufnissen der letzten Nacht philosophieren? Ich schwöre euch, auch wenn ihr euch herauspeitschen müsst, es wird sich lohnen. Schon allein, weil es witzig ist wenn man zusammen im Café über dem leckersten Essen rumkomat (Ich konnte im Übrigen nicht herausfinden, wie man diese Wortschöpfung schreibt).

Mein Plädoyer gilt allerdings dem Sonntagsspaziergang. Ich liebe es an den Schlachtensee zu fahren, ihn einmal zu umrunden, die gute Luft einzuatmen und mich auf den Sommer zu freuen. Wenn ich dann nach Hause komme, koche ich mir was, oder bestelle eine Pizza und schlafe tief und fest gegen 22 Uhr ein. Und das Beste ist: am Montag früh bin ich frisch und habe mein Wochenende trotzdem in vollen Zügen genossen.