Die Silben haben wir alle gelernt und ausgemalt.

Tag 11

Ich bin eine Rechtschreibanarchistin!

„Kinder lernen umso mehr, je weniger sie belehrt werden“ nach diesem Satz habe ich zwar nicht meine Schulzeit verbracht, aber offenbar viele andere schon. Ich glaube ich habe in meinem Leben nie eine Methode zum richtigen Lernen erlernt. Das zeigt sich, wie ihr, meine lieben Leser wahrscheinlich schon gemerkt habt, in meiner Unfähigkeit recht zu schreiben.

Wir erlernten das Schreiben nach der durch Jürgen Reichen etablierten „Schreiben durch Lesen“ Methode, bei der man die Buchstaben der Wörter aus den Silben einer Silbenfibel zusammen setzt. Mir wurde immer schon meine katastrophale Rechtschreibung angelastet. Meine Mutter schlägt regelmäßig die Hände über dem Kopf zusammen, mein Freund schließt sich, seit ich diesen Blog schreibe, an. Aber ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass mir das keiner richtig beigebracht hat. Dazu kommt auch noch, dass wir der Jahrgang waren mit dem die neue Rechtschreibung "ausprobiert" wurde und ich dadurch noch verwirrter bin.

Während meiner Zeit als Babysitterin begann ich auf ein Mal zu verstehen, wer Schuld war an meiner Misere und letztes Jahr machte der Spiegel mit den gleichen Thema auf: Jürgen Reichen hat sich das alles ausgedacht. Plötzlich sah ich überall Kinder aus der ersten Klasse alles Lautmalerisch zu schreiben. „Mama, Ich hap dich lip“ kennt ja wohl jeder und ist das beste Beispiel für die Fehlerziehung meiner Generation. Ich frage mich, ob Herr Reichen die Methode jemals zu Ende gedacht hat. Denn am Ende stehe ich, die schreiben will, es aber nicht kann.

Dazu ein schöner Artikel aus dem Spiegel des letzten Jahres.