Das Badezimmerregal, dass mir David für mein Zeug macgyver-mäßig gebaut hat.

Tag 10

Mein Freund ist Macgyver

Ja, ich war ein bisschen faul diese Woche, aber ich habe eine gute Entschuldigung. Wir haben uns nämlich aus Davids Wohnung ausgeschlossen. Das ist mir leider nicht das erste Mal passiert. Das erste Mal, dass ich mich ausschloss war vor einigen Jahren im Herbst. Ich war schon im „Einkuschelmodus“ und hatte bereits meinen Schlafanzug an. Dann wollte ich die Post aus dem Briefkasten holen. Ich zog meine neuen Schuhe und meinen Mantel an und verliess die Wohnung. Tür zu. Fuck. Schlüssel drin. Am Ende fuhr ich durch zu die halbe Stadt bis nach Spandau, wo mein Ex-Freund gerade probte. Im Schlafanzug und ohne Handy. Das war ziemlich doof.

Das zweite Mal, wollten mein Ex-Freund und ich nur kurz zu den Nachbarn. Als wir wieder in die Wohnung wollten: Fuck. Tür zu. Schlüssel drin. Ich hatte keinen Schlüssel dabei und seiner steckte wie immer brav in der Tür. Der Notschlüsseldienst kostete uns 120 Euro. Für mich war klar: ich werde nie, nie, nienienienienienie wieder meinen Schlüssel vergessen.

Bis heute. Mein Freund David und ich gingen „schnell mal“ einkaufen.#alltag Ich hatte so einen Hunger, dass ich schon ganz ungeduldig war und auf der Stelle ein ganzes Schwein hätte verdrücken können. An der Kasse entschieden wir uns, ganz umweltbewusst, gegen eine Tüte und trugen die Einkäufe nach Hause. Vor der Haustür dann das Problem: Ich hatte meinen Schlüssel extra zu Hause gelassen, weil ich seit Montag 1000 Schlüssel mit mir herumtrage. Das ist einfach zu schwer auf Dauer. Er hatte extra seinen Haus- und Wohnungsschlüssel vom Bund abgemacht, weil er am vorherigen Abend joggen war. Fuck. Tür zu. Arme voll mit Einkäufen. Schlüssel drin. Ersatzschlüssel auch. Ins Haus kommt man ja, nur nicht in die Wohnung.

Mein Freund ist Macgyver, wie der Titel schon sagt. Er hatte gleich eine Idee. Er müsste nur „mal eben“ einen Hebel bauen, mit dem er durch den Briefschlitz die Klinke von innen herunterdrücken kann. Und woraus? Ich hab Hunger. Man. Wir riefen seinen Kumpel Flo an, der bestimmt irgendwas zum Hebelbauen herumliegen hatte. Die Einkäufe bunkerten wir im Briefkasten. Nach dem wir eine Stärkung zu uns genommen hatten, gingen wir erneut ans Werk. Ich versuchte es leider erfolglos mit dem „Kartentrick“. David war kurz im Garten auf der Suche nach irgendeinem Hebel. Er kam mit einer Metalstange zurück. Die Tür bekam er tatsächlich damit auf. Ohne etwas kaputtzumachen. Ich bin so super stolz.